< Uhrzeit Dienstag und Donnerstagstermin

"Tübinger Ruderer erfolgreich in Nürtingen"

Bei der 42. Nürtingen Ruderregatta vergangenes Wochenende wurden bei bestem Wetter 315 Rennen gestartet. Mit dabei waren die Ruderer des Tübinger Ruderverein’s TRV Fidelia


Die sportlichen Platzierungen der einzelnen Tübinger Ruderboote können sich sehen lassen.

An beiden Tagen ruderte Elias Schweickhardt im Männer-Einer A II auf den ersten Platz und durfte so gleich zweimal am Siegersteg anlegen.

Auch Josua Seitz und Levin Mack startetem am Samstag im Junioren-Einer B II/III und konnten in ihren Läufen beide einen Sieg ergattern. In einem spannenden Rennen am Sonntag musste sich Josua knapp hinter Levin mit Platz 2 zufrieden geben.

 

Der Mixed Vierer mit Lea Merk, Elias Schweickhardt, Lenni Seitz und Johanna Manegold musste sich in einem knappen Rennen gegen den Marbacher Vierer geschlagen geben und landete auf Platz 3.

Da Schlagfrau Lea Merk über Nacht krank geworden war, startete der Tübinger Mixed Vierer sonntags mit Hanna Füger als Ersatz. Unter diesen erschwerten Bedingungen und einem Krebs gelangte der Vierer als Letzter ins Ziel.

Marvin Kalkschmid erruderte sich in der Klasse der Leichtgewichts-Jungen-Einer bis 14 Jahren einen tollen 2.Platz. Am Sonntag konnte er seine Leistung noch mal steigern, jedoch schaffte er es nicht an seinen Lauffener Konkurrenten vorbeizuziehen. 

Christoph Barth ruderte im Leichtgewichts-Männer Einer A I zu einem 3. Platz am Samstag und einem 2. Platz am Sonntag.

Eine tolle Leistung erbrachten auch Hanna Füger und Benjamin Kerth im Mixed-Doppelzweier A I. In einem spannenden Rennen konnten sie einen 2. Platz ergattern und luden das Gewinnerboot gleich zu einer Revanche bei der Tübinger Herbstregatta ein.

Bei den Juniorinnen-Einern der Klasse A I konnte Anna Herz am Samstag wie auch Sonntag einen 3. Platz errudern.

Eines der letzten Rennen an beiden Tagen bestritten Anna Herz und Lea Talebian im Frauen-Doppelzweier mit sehr guten Leistungen.

Der Männer-Doppelvierer mit Benjamin Kerth, Elias Schweickhardt, Nikolas Pietrzik und Andreas Kress musste sich dem Gegnerboot mit dem Tübinger Fabio Kress geschlagen geben und erhielt einen tollen 3. Platz.

Der Frauen-Doppelvierer konnte dank Gitta Bertram, die spontan für die kranke Lea Merk eingesprungen war, doch noch starten, musste sich dann aber der starken Konkurrenz geschlagen geben.