< Comeback der Meister-Ruderer von Duisburg

In Rotterdam gegen die Elite

Der Lustnauer Fabio Kress startet im Doppelvierer beim Weltcup.


Nach dem Sieg Ende Juni im Doppelvierer bei der Deutschen U23-Meisterschaft nominierte der Bundestrainer den Lustnauer Fabio Kress mit Joscha Holl (RC Rheinfelden Baden), Hendrik Winkel (RV Dorsten) und Patrick Hofmockel (ARC Würzburg) für den Weltcup am Wochenende (12. bis 14.Juli) in Rotterdam. Dort rudern die vier im Leichtgewicht-Doppelvierer.

Allerdings gibtes dort keine U23-Rennen. Die vier treten somit gegen die Elite an. Gegner sind jeweils

ein Boot aus China und Frankreich sowie zwei aus den Niederlanden.Der früher für den RV Fidelia Tübingen rudernde Fabio Kress ist seit vergangenen Herbst in Würzburg,wo der 20-Jährige beim Akademischen Ruderverein Würzburg ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) leistet.

Kress wohnt im Ruderhaus, hat den Trainerschein gemacht, betreut Kinder und Schüler beim Rudern und hat sonst noch Aufgaben im Verein. Sein Zimmernachbar und Trainer ist Joachim Agne, der im vergangenen Jahr Weltmeister im Leichtgewichts-Doppelvierer wurde.
Nach den Sommerferien beginnt Kress in Würzburg ein Studium. 

Quelle: Schwäbisches Tagblatt vom 10.07.2019