< Deutsche Meisterschaft für Wilhelm Dieter im Doppelzweier

Tübinger Ruderer in München erfolgreich!

Tolle Erfolge, vier Siege, zweite und dritte Platzierungen holt der Tübinger Ruderverein bei der Euro Masters Ruderregatta, mit über 2200 Teilnehmer/Innen aus 38 Ländern aufder Olympia-Regattabahn in München-Oberschleißheim.


Bei perfekten Bedingungen ging es für die  Renngemeinschaft Tübingen/Lauffen/Krefeld mit Wilhelm Dieter auf der Schlagposition im Doppelvierer mit dem Durchschnittsalter von 70 Jahre, gegen Teams aus Berlin, Österreich und Großbritannien.  Auf den ersten 500m der 1000 m Distanz setzten sich die Boote aus Tübingen/Lauffen/Krefeld vor Großbritannien an die Spitze des Feldes. Auf den zweiten 500 m verschärfte das Team um Schlagmann Wilhelm Dieter nochmal das Tempo und gewann mit über zwei Bootslängen vor dem Team aus Österreich. Das Britische Team fiel durch einen technischen Fehler auf den letzten Rang zurück.

In dem nächsten Rennen am folgenden Tag setzte sich Wilhelm Dieter mit seinem Team verstärkt durch einen jüngeren Ruderer aus Krefeld im Doppelvierer der Altersgruppe 65 Jahre sofort nach dem Start an die Spitze des Feldes und gewann unangefochten vor deutschen,  österreichischen und tschechischen Booten.

Kein Change ließen Wilhelm Dieter mit seinem Partner Werner Rösch aus Lauffen in ihrer Paradedisziplin im Doppelzweiers Durchschnittsalter 70 Jahre ihren Gegnern im 6 Boote Feld. Sie siegten mit über 8 sec. Vorsprung nach 1000 m vor Niederlande, Schweiz und weiteren Booten. 

Mit zwei 80-Jährigen Ruderer aus Wetzlar und Krefeld mit denen schon seit 20 Jahre in verschieden Altersgruppen zusammen gerudert wird, könnte das Team um Wilhelm Dieter und Werner Rösch im Doppelvierer der Altersgruppe 75 Jahre erstmals in dieser Altersgruppe starten. 

Im 6-Boote Feld ging das Team mit feiner Technik sofort in Führung und siegte unangefochten vor Teams aus Dänemark, Österreich und Deutschland. 

Jochen Heusel startete mit Nürtingen und Konstanz im Achter der Altersgruppe der 50–Jährigen. In einem packenden Rennen wurden sie knapp auf den 2. Platz verweisen.

 

Nach langer Wettkampfpause betrat der Tübinger Leistungssport-Verantwortliche Jörg Schmid wieder die internationale Bühne. In einer aus allesamt ehemaligen Tübinger Spitzensportlern geformten Mannschaft wurden verschiedene Doppelvierer Rennen absolviert. Leider sprangen zusammen mit Herbert Rapp (Konstanz), Paul Stahlberg (Kreuzlingen) und Dr. Wolfgang Birkner (Rheinfelden) nur dritte und vierte Plätze der Altersklassen 43, 50 und 55 Jahre heraus. Die Stärke der Gegner, insbesondere aus der Ukraine, Russland und Italien, sowie das fehlende gemeinsame Training mussten neidlos anerkannt werden und verhinderten bessere Platzierungen.

 

Insgesamt bleibt als Fazit festzustellen, dass die Trauben im Rudersport der Senioren hoch hängen. Internationale Erfolge sind nur durch Ehrgeiz und ein systematisches, ganzjähriges Training möglich. Wilhelm Dieter beherzt diese Grundsätze seit Jahrzehnten und gehört deshalb zur Weltspitze in seiner Alterklasse.